Rückblick 1. Unternehmer-Werkstatt

Trotz hochsommerlicher Temperaturen fanden sich am Mittwoch (21.06.) über 30 engagierte Unternehmer aus dem Nachhaltigen Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach in der Eventhalle der Antagon TheaterAKTion ein.

Bei der 1. Unternehmer-Werkstatt standen die Themen Mobilität und soziale Infrastruktur genauso auf dem Plan, wie die Stärkung der Zusammenarbeit und die Optimierung des Standortimages. Insbesondere die Verkehrsthemen berührten viele der anwesenden Teilnehmer. Insgesamt fand ein reger Austausch und neue Netzwerkbildung zwischen den Teilnehmern statt. Jetzt gilt es die erdachten und vorgestellten Projekte sowie die identifizierten Herausforderungen in der kommenden Zeit gemeinsam mit einer Stimme in Angriff zu nehmen.

Das Druck- und Verlagshaus Zarbock GmbH & Co. KG konnte anschließend in einem kurzen Vortrag bereits eindrucksvoll darlegen, wie viel Kostenreduzierung allein durch Umrüstung auf LED-Lampen möglich ist und wie im Winter die kompletten Gebäude mit eigener Abwärme geheizt werden können. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei vom Kooperationsprojekt Ökoprofit.

Der Abend klang dann gemeinsam bei kühlen Getränken, Eis und einem Grillbuffet aus. Wir bedanken uns bei der Antagon TheaterAKTion für die Gastfreundschaft und bei den Teilnehmern für ihr tatkräftiges Engagement. Bereits am 16. August geht es weiter mit der 2. Unternehmer-Werkstatt. Weitere Infos hierzu folgen in Kürze.

 

 

Radschnellweg Frankfurt-Maintal-Hanau

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain sowie die Städte Frankfurt, Maintal und Hanau planen gemeinsam den Bau eines Radschnellweges. Sie laden nun alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich über die Planungen zu informieren und sich zu beteiligen. Die Beteiligung ist unter dem Link www.radschnellweg-frankfurt-maintal-hanau.de von Freitag, 23. Juni, bis Freitag, 21. Juli, möglich.  Auf der Internetseite finden Interessierte den Routenvorschlag für die etwa 17 Kilometer lange Strecke, der von einem Planungsbüro ausgearbeitet wurde. Alle Hinweise, Anregungen, Kritik, Vorschläge für alternative Verläufe etc. sind willkommen. In der Internet-Präsentation ist neben vielen weiteren Informationen auch eine Anleitung zu finden, wie die „Mitmach-Karte“ genau funktioniert. Hier gibt es das A3-Poster.

 

Informationsveranstaltungen Riederwaldtunnel von Hessen Mobil mit Tarek Al-Wazir

Mittwoch den 7. Juni um 19 Uhr (mit Minister Tarek Al-Wazir) und Donnerstag den 8. Juni um 19 Uhr, Pfarrsaal der Heilig Geist-Gemeinde, Schäfflestraße 19

Der Hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir möchte Bürgerinnen und Bürger, örtliche Parlamentarier, Repräsentanten der Stadt Frankfurt und Vertreterinnen und Vertreter von Bürgerinitiativen über den aktuellen Stand und den weiteren Verlauf des Großprojektes Riederwaldtunnel informieren. Hessen Mobil stellt die neusten Untersuchungsergebnisse zum Verkehr, Lärm sowie Lufthygiene vor.

Am 07.06.2017 werden u.a. die Inhalte der Planänderungsverfahren, die neue Verkehrsprognose 2030 und die darauf beruhenden Auswirkungsprognosen zum Lärm und zur Lufthygiene im Mittelpunkt stehen. Der Fokus am 08.06.2017 liegt u.a. auf der Präsentation des Immissionsschutzkonzeptes für den Bau des Tunnels, den naturschutzfachlichen Maßnahmen sowie der Darstellung der geplanten Bautätigkeiten in 2017/2018.

14.06.2017 Nachtrag: Informationen und Ergebnisse finden Sie hier.

Stadt Frankfurt erhebt Abwärmepotentiale – Teilnehmer gesucht!

Bis zu einem Drittel der für Industrie und Gewerbe eingesetzten Energiemengen können als Abwärme wieder zurückgewonnen und für Heizung und Kühlung eigener oder fremder Gebäude eingesetzt werden.

Um dieses ökonomische und ökologische Potential zu heben, erstellt die Stadt Frankfurt derzeit ein Abwärmekataster. Für besonders vielversprechende Standorte wird eine Wirtschaftlichkeits-Vorbetrachtung durchgeführt.

Wenn auch Sie Interesse haben, an der Erhebung teilzunehmen und ggf. von einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu profitieren, dann kontaktieren Sie bitte den Klimaschutzmanager des Nachhaltigen Gewerbegebiets, Max Weber.

Tel.: 069/212 75383

E-Mail: max.weber@stadt-frankfurt.de

 

Schaffung naturnaher Firmenareale

Am 18.01.2017 fand eine Begehung von drei Firmenarealen im Nachhaltigen-Gewerbegebiet statt. Im Rahmen des Förderprojekts „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel“ informiert und berät u.a. der Global Nature Fund über die Herstellung von Naturnahen Firmenarealen.

Nach der Projektvorstellung im Quartiersbüro erfolgte eine Begehung der Firmenareale von der FAIST ChemTec GmbH, der Carl Friederichs GmbH und dem Cassellapark – Gewerbepark Cassellastrasse.

Den Unternehmen werden im Nachgang nun Vorschläge unterbreitet, die eine Entsiegelung und Begrünung des Firmengeländes ermöglichen können. Hierbei ist der Fokus aber stets auf die Zweckmäßigkeit der Maßnahmen gerichtet, damit keine Behinderungen im Arbeitsalltag entstehen.

Das kostenfreie Angebot wurde von allen Beteiligten sehr begrüßt, es bleibt nun abzuwarten, welche Maßnahmen empfohlen und schlussendlich von den Unternehmen umgesetzt werden.

Sollten Sie ebenfalls Interesse an diesem Projekt haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung!

„ÖKOPROFIT – Das PLUS für den wirtschaftlichen Ertrag“

Am 8. Dezember fand im Quartiersbüro die zweite Impulsveranstaltung in Kooperation mit dem Energiereferat zum Thema ÖKOPROFIT statt. Die vier teilnehmenden Unternehmen tauschten sich über aktuelle Themen aus dem Nachhaltigen Gewerbegebiet und zu ÖKOPROFIT aus.

ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main und der lokalen Wirtschaft. Mit dem Projekt werden zwei Zielstellungen verfolgt: Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes durch Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und der Steigerung der Energieeffizienz, als auch die Reduzierung von Betriebskosten. ÖKOPROFIT richtet sich damit an Unternehmen und betriebliche Einrichtungen, die sich vornehmen, ihre betriebliche Umweltbilanz zu verbessern.

Mit ÖKOPROFIT liegt der Handlungsfokus auf der Identifizierung und Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen Energie- und Wassermanagement, Abfallwirtschaft, nachhaltige Beschaffung und Mitarbeitermotivation. Eine Stärke von ÖKOPROFIT ist die Vernetzung zwischen der Stadt Frankfurt am Main und den teilnehmenden Unternehmen. Der ÖKOPROFIT-Ansatz ist damit nicht nur ein „Werkzeug“ zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Schonung von Ressourcen, sondern stellt ein Netzwerkprogramm zur Förderung des nachhaltigen Wirtschaftens dar.

ÖKOPROFIT Teilnehmer aus dem Nachhaltigen Gewerbegebiet sind die Carl Friederichs GmbH und das Druck- und Verlagshaus Zarbock GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

„GOOD IDEAS START WITH COFFEE“

Gerne möchten wir heute auf die 1. Impulsveranstaltung zurück blicken: Diese fand am 3. November unter dem Titel „GOOD IDEAS START WITH COFFEE” in Wackers Kaffeerösterei GmbH statt. Während uns Herr Gaerner und Herr Zülch alles rund um das Familienunternehmen Wacker sowie die Kaffeeverarbeitung näher brachten, versorgte uns Frau Wehrle von region + projekt mit Informationen zum betrieblichen Mobilitätsmanagement – „südhessen effizient mobil“. Wir möchten uns noch einmal ausdrücklich bei Wackers Kaffeerösterei, bei Frau Wehrle und allen Teilnehmern bedanken.